Molekularer Wasserstoff - die neue Aera beginnt

Antioxidative Wirkung:

Die antioxidative Wirkung bei den bisher bekannten Möglichkeiten, wie Vitamine, Astaxantine, Mineralien, Spurenelemente (Phenolsäure) und Enzyme (Glutathion) beruht darauf, dass Vitamine bzw. Antioxidantien zum großen Teil aus Wasserstoff bestehen. Albert Szent-Györgyi, der Entdecker der Ascorbinsäure (Vitamin C = C6H8O6) bezeichnete den Wasserstoff als wesentlichste Energieform für den Körper. Er bewies, dass der Wasserstoff vom Sauerstoff oxidiert wird und so Energie freisetzt.


Anti Aging (pro Aging) Wirkung:

Antioxidantien binden freie Radikale, reduzieren dadurch die Zellalterung und haben deshalb einen starken Anti-Aging Effekt, denn umso höher die Zelloxidation, umso schneller altern wir. Genügend Antioxidantien können daher die Zellalterung entscheidend verlangsamen. ausserdem schützt H2 die Telomere, die auch für unser Länger jung bleiben verantwortlich sind


Zellsignalmolekül

Zellsignalmokelüle sind Moleküle, die bei der Signalübertragung innerhalb und ausserhalb der Zelle wichtige Aufgaben, wie Wachstum, Zellteilung und Kommunikation , übernehmen. Signalübertragung oder Signalübermittlung werden in der Biochemie und Physiologie Prozesse bezeichnet, mittels derer Zellen zum Beispiel auf äußere Reize reagieren, diese umwandeln und in das Zellinnere weiterleiten.


Oxidativer Stress

Der oxidative Stress ist einer der Hauptursache für die meisten Erkrankungen. Dieser oxidative Stress wird verursacht durch psychischen Stress im Arbeitsalltag und im Privatleben, über vielfältige allgegenwärtige Umweltgifte, Elektrosmog, natürlich bei hohem Alkohol und Nikotinkonsum, bei der Einnahme von Medikamenten, z.B. die Pille für die Frauen, als auch mit chemischen Stoffen versetzte so genannte Lebensmittel, durch Krankheiten und die der Menschen in unserer Umgebung. Auch die derzeit auf ein noch nie dagewesenes Mass an Erkrankungen über die Impfung trägt zu erhöhtem oxidativem Stress bei.

Der Bedarf an Antioxidantien als Zellschutz ist heute nicht nur wesentlich höher als in früheren Zeiten, weil die Belastungen sehr viel höher sind, sondern ist als existenzielle zu betrachten.

Bei gleichzeitig immer weiter fallendem Vitalstoffgehalt unserer so genannten Lebensmittel durch Massenproduktion, ausgelaugte Böden und chemische Zusätze, wird die Zuführung von molekularem Wasserstoff zukünftig ein entscheidender Faktor für unsere Gesundheit sein.

Der molekulare Wasserstoff ist vermutlich auch die eigentliche Ursache für die augenscheinlichen Wunderheilungen durch diverse Heilquellen, z.B. in Lourdes, Nordenau und Tachiote. Dabei ist wichtig, dass Wasserstoff nicht das stärkste Antioxidans ist, wie oft im Internet behauptet, sondern das wirkungsvollste, da es selektiv ist und die wichtigen Radikale nicht berührt, welche für unser Gleichgewicht notwendig sind. Ausserdem wirkt H2 da, wo die übermäßigen freien Radikale entstehen, in den Mitochondrien. Da es das kleinste Molekül ist, was es gibt, kommt es überall hin.